Was ist Open Source?

Aus techfacts.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Open Source Software ist unter Kennern sehr beliebt. Viele Faktoren tragen dazu bei. Gerade die Vielfalt aber auch der kostenlose Aspekt lassen viele auf den Open Source Zug aufspringen. Wir erklären Ihnen, was es eigentlich mit dem Ausdruck Open Source auf sich hat und was er bedeutet.

Was ist Open Source?

Viele nutzen sogenannte Open Source Software. In den meisten Fällen wird damit jedoch eine völlig falsche Assoziation aufgestellt. Open Source steht nicht - wie vielfach irrtümlich angenommen - für kostenlose Software.

Definition

Per Definition ist Open Source Software immer dann gegeben, wenn der Quellcode offen vorliegt. Das bedeutet also, dass Dritte diesen problemlos einsehen und auch anpassen können. Open Source ist dabei mehr als nur eine Bedingung. Es ist vielmehr eine Idee die zu einer großen Bewegung geführt hat.

Woran erkenne ich Open Source?

Open Source Software ist für den Laien kaum zu erkennen, da derartige Anwendungen im Regelfall nicht besonders prominent auf diesen Sachverhalt aufmerksam machen. Erkennbar wird das Ganze meist durch beiliegende Lizenzbedingungen, die auf den Open Source Charakter hinweisen. Also etwa eine GPL Lizenz oder dergleichen. Meist wird man auch während des Installationsvorgangs auf den Sachverhalt aufmerksam gemacht, dass es sich hier um eine Open Source Anwendung handelt.

SourceForge

Zentrale Anlaufstelle für Open Source Programme ist das Portal SourceForge. SourceForge hostet zahlreiche verschiedene Open Source Anwendungen aus den unterschiedlichsten Bereichen. Allesamt natürlich kostenlos.

Wer auf der Suche nach einer spezifischen Anwendung ist, kann direkt bei SourceForge eine Suche durchführen. Empfehlenswert ist es hier, eine Suche mit englischen Begriffen durchzuführen. Wenn Sie also eine Software zum Aufnehmen des Desktops suchen, geben Sie optimalerweise "desktop recorder" in das Suchfeld ein. Anschließend liefert Ihnen SourceForge zahlreiche Anwendungen, die hierzu passend sein können.

Häufig gestellte Fragen

Im Kontext rund um Open Source, Freeware, Shareware und vielen weiteren Begrifflichkeiten gibt es immer wieder Fragen. Nachfolgend haben wir die wichtigsten Fragen zusammengefasst und beantwortet:

Ist Open Source immer kostenlos?

Open Source Software muss nicht zwangsläufig kostenlos sein, ist es jedoch nahezu in allen Fällen. Da der Quellcode offen verfügbar ist, macht ein Preis auch keinen Sinn. Schließlich könnte sich jeder den Quellcode einfach selbst kompilieren und die Anwendung anschließend nutzen. Dementsprechend muss die Antwort lauten, dass Open Source Software immer kostenlos ist. Sie müssen sich also keine Gedanken über etwaige versteckte Kosten machen, die irgendwann auf Sie zukommen.

Unterschiede zwischen Open Source und Freeware

OpenSource Software ist - wie der Name bereits sagt - quelloffen. Der Quellcode der Software ist also für jeden frei einsehbar. Bei einfacher Freeware ist dies meist nicht der Fall. Der oder die Programmierer stellen die Anwendung zwar kostenlos zur Verfügung (als Freeware), den Quellcode zur Anwendung veröffentlichen Sie jedoch meist nicht mit, sodass Dritte auch keine detaillierteren Einblicke in die Struktur der Anwendung erhalten.

Unterschiede zwischen Open Source und Shareware

Open Source und Shareware sind weit voneinander entfernt. Shareware ist wie auch Freeware nicht quelloffen. Dritte können also nicht auf den Quellcode der Shareware Anwendung zugreifen. Gleichzeitig beinhalten Shareware Anwendungen jedoch noch einen weiteren Nachteil. Sie sind im Funktionsumfang meist eingeschränkt. Um den vollen Funktionsumfang zu erhalten, müssen Sie als Nutzer eine volle Lizenz der Anwendung erwerben. Alternativ gibt es auch Shareware Anwendungen, die durch penetrante Werbeflächen beim Start oder Beenden der Anwendung auffallen.